Themen

#strukturen

Die strukturellen Rahmenbedingungen von Bildungsinstitutionen tragen dazu bei, dass Kinder und Jugendliche nicht die gleichen Startchancen erhalten. In Deutschland haben das dreigliedrige Schulsystem, die frühe Selektion und Empfehlung für eine Schulform sowie unzureichende Ganztagsangebote Einfluss darauf, welchen Bildungs- und Lebensweg junge Menschen einschlagen. Sie können dazu beitragen, dass sich bestehende Ungleichheiten weiter verstärken. Bildungsinstitutionen müssen besser auf ungleiche Startchancen von Kindern und Jugendlichen reagieren können. Dafür gilt es bewusste und unbewusste Faktoren und Mechanismen zu identifizieren und ihnen entgegenzuwirken.

#ressourcen

Die Schere zwischen Arm und Reich geht in Deutschland weiter auseinander und so sind auch die Ressourcen für eine Teilhabe an Bildung ungleich verteilt. Mit einem geringeren Einkommen, niedrigerem sozialen Status und schlechterer (Aus)bildung der Eltern haben auch ihre Kinder weniger Förderangebote und Wahlmöglichkeiten zur Verfügung, und somit nicht die gleichen Startchancen wie Kinder aus einkommensstärkeren Familien. Mit welchen Maßnahmen lässt sich dieser Verteilungs-Effekt abfedern? Was kann dazu beitragen, dass Kinder und Jugendliche trotz unterschiedlicher Startbedingungen gleichermaßen an Bildung und Förderung teilhaben können? Wie können die Ressourcen von Kindern und Jugendlichen gehoben werden?

#mehrsprachigkeit

Unsere Welt ist global: Beruflicher Erfolg und gesellschaftliche Teilhabe hängen immer mehr von der Fähigkeit ab, in mehreren Sprachen kommunizieren zu können. Viele Kinder wachsen heute mehrsprachig auf. Im Bildungsbereich wird Mehrsprachigkeit jedoch oft als Belastung empfunden und nicht alle Sprachen werden gleichermaßen wertgeschätzt.
Der Erhalt weltweit gesprochener Sprache hat aber auch einen hohen kulturellen Wert. Das Bildungswesen muss daher Rahmenbedingungen dafür schaffen, dass Kinder individuell gefördert werden, es muss ihr vorhandenes Potenzial an Sprachkenntnissen und Sprachlernerfahrungen nutzen und ausbauen und sie beim Erwerb weiterer Sprachen erfolgreich unterstützen.

#digitalisierung

Spätestens in der Corona-Krise hat sich gezeigt, wie wichtig digitale Formate sind, um alle Kinder und Jugendlichen gleichermaßen an Bildung teilhaben zu lassen. Dafür braucht es eine umfassende Reform des Bildungssystems, die sich nicht nur auf technische Mittel beschränkt, sondern neuartige Lehr- und Lernformate mitdenkt. Dabei sind sämtliche Bildungsinstitutionen gefordert, in den Austausch zu treten und Freiraum zum individuellen Experimentieren zu geben. Die digitale Reform des Bildungssystems hat zugleich das Ziel, die Zukunftschancen aller Kinder und Jugendlichen durch Befähigung zum kompetenten Umgang mit digitalen Medien gleichermaßen zu verbessern.

#diversity

Wir leben in einer Welt, in der die individuelle Lebensgestaltung einen immer größeren Raum einnimmt und mehr und mehr an Bedeutung gewinnt. Dennoch haben Identitätsmerkmale wie das Geschlecht, der soziale Hintergrund oder die Nationalität nach wie vor einen großen Einfluss darauf, wer welche Bildungschancen erhält. Um allen Kindern und Jugendlichen einen gleichen Zugang zum Bildungssystem zu ermöglichen und Potenziale unabhängig von äußeren Faktoren zu fördern, bedarf es Konzepte zum professionellen Umgang mit Vielfalt im Bildungssystem. Das betrifft sowohl den Zugang zum Bildungssystem selbst wie auch die Gestaltung von Unterricht und Schulleben.